Itami (J) | Sun City Hall

Im Rahmen eines kulturellen Austauschprojektes mit der belgischen Partnerstadt  Hasselt erhielt die  japanische Stadt Itami eine ausgesprochene Konzertorgel, die einen imposanten Blickfang im Saal bildet.

 

Die überwiegend barock ausgerichtete Disposition eignet sich durch den vorhandenen Schwellkasten auch noch für frühromantische und kleinere symphonische Werke.

 

Der klassische Aufbau mit Hauptwerk, dahinter liegendem Schwellwerk und den zwei seitlich stehenden freien Pedaltürmen wurde entscheidend vom architektonischen Aufbau des Saales mitbestimmt. Die Rückwand des Schwellkastens besitzt in der oberen Hälfte eine zweite Reihe Jalousieflügel aus Kristallglas, die dem interessierten Publikum von der umlaufenden Galerie aus einen Einblick auf das Pfeifenwerk des zweiten Manuals gewähren.  

 

Als weitere Besonderheit ist die Vorderseite des Podiums  mit vier handgeschnitzten Reliefs geschmückt, auf denen die berühmten Baudenkmäler von vier bedeutenden flämischen Städten dargestellt sind.

 

Disposition

Hauptwerk

 

Prinzipal 8'

Salicional 8'

Gedackt 8'

Oktave 4'

Flöte 4'

Superoktave 2'

Mixtur III

Zimbel II

Kornett II

Trompete 8'

Clairon 4'

 

Schwellwerk

 

Harmonieflöte 8'

Viola di Gamba 8'

Vox coelestis 8' c°

Rohrflöte 8'

Prinzipal 4'

Salicet 4'

Nasat 2 '

Oktave 2'

Terz 1 '

Quintflöte 1 '

Sifflöte 1'

Oboe 8'

Vox Humana 8'

 

Tremulant

 

Pedal

 

Subbass 16'

Oktavbass 8'

Flöte 8'

Posaune 16'

Trompete 8'

 

Schwellwerk / Hauptwerk

Hauptwerk / Pedal

Schwellwerk / Pedal

 

Ort
Itami (J)
Baujahr
1995
Erbauer
Guido Schumacher
Disposition
II – P, 27