Donegal (IRL) | Sankt Agatha

Viele Dorfkirchen Irlands stammen aus dem 19ten Jahrhundert. Meist sind sie sehr schlicht gehalten und nur wenige dekorative Elemente in Architektur und Raumausstattung erinnern an die damals üblichen Baustile.

 

Der dreiteilige, neogotisch anmutende Prospekt harmoniert bemerkenswert mit der Gestaltung der Fensternische hinter der Orgel.

 

Das Klangkonzept ist eher klassisch zu verstehen: Prinzipalplenum und ein Begleitregister auf dem Hauptwerk, Flötenchor auf dem Nebenwerk. Das Pedal beschränkt sich mit seinem labialen 16'-Fuss auf die Stützfunktion im Bass. Trotz der überwiegend liturgischen Aufgaben eignet sich diese Orgel auch für den konzertanten Gebrauch.

 

Disposition

Manual I

 

Principal 8'

Chimney Flute 8'

Octave 4'

Fifteenth 2'

Mixture III

 

Manualcoupler II / I

 

Manual II

 

Gedeckt 8'

Rohrflute 4'

Nasard 2 ' treble

Gemshorn 2'

Tierce 1 '

 

Pedal

 

Subbas 16'

 

Pedalcoupler I / P

Pedalcoupler II / P

 

Ort
Dún na nGall (IRL)
Baujahr
1985
Erbauer
Schumacher
Disposition
II – P, 11